Wissenswertes zum Bleaching

Voraussetzungen für das Bleaching

Ein Bleaching der Zähne ist nur empfehlenswert, wenn der Patient mindestens 14 Jahre alt ist, es darf keine Schwangerschaft vorliegen und auch in der Stillzeit sollte auf Bleaching verzichtet werden. Ansonsten werden das Zahnarzt-Team Dr. Maldoff und Bosch vor jedem Bleaching eine genaue Untersuchung der Zähne und des Zahnfleisches vornehmen, um herauszufinden, inwieweit eine solche Behandlung durchgeführt werden kann bzw. sinnvoll ist. Es wird beispielsweise kontrolliert, ob die Zahnhälse freiliegen, die Zähne sehr empfindlich sind, eine Zahnfleischentzündung oder Karies vorliegt. Sollte eines der vorgenannten Probleme bestehen, müsste dieses vorab behoben werden oder ein Bleaching der Zähne kommt generell nicht in Betracht. Zudem wird festgestellt, wo sich Füllungen oder Kronen befinden die nicht aufgehellt werden können und ob die Möglichkeit besteht, dass die Verfärbungen schon durch eine professionelle Zahnreinigung entfernbar sind. Grundsätzlich ist vor jeder Bleachingbehandlung die Dentalhygiene durchzuführen.

Die Behandlung ist selten schmerzhaft

Die Mehrzahl aller Patienten (ca.80%), die ein professionelles Bleaching ihrer Zähne beim Zahnarzt haben durchführen lassen, hatten nach der Behandlung weder Schmerzen noch sonstige Probleme. Bei einigen Wenigen, bei denen auch schon vorher die Zähne empfindlich waren, verstärkt sich diese Empfindlichkeit nach dem Bleaching für höchstens 24 Stunden und klingt dann aber auch von selbst wieder ab. Um dieser Empfindlichkeit vorzubeugen oder sie wenigstens zu vermindern, kann nach der Behandlung eine Fluoridierung der Zähne vorgenommen werden.

Effektives In-Office Bleaching

Bei dem in der Zahnarztpraxis angewendeten In-Office Bleaching kann unter Umständen eine Aufhellung um 8-9 Nuancen erzielt werden. Dieses erfolgreiche Ergebnis hängt natürlich entscheidend vom Ausgangswert der Verfärbung der Zähne ab und hält in der Regel 3-4 Jahre an.

Do-it-yourself-Produkte aus der Drogerie

Die Do-it-yourself-Produkte, welche in der Drogerie erhältlich sind, sind zwar gut einsetzbar, um das Ergebnis eines professionellen Bleachings länger zu erhalten, können aber nie eine ähnlich intensive Aufhellung bewirken. Das liegt an den durch gesetzliche Bestimmungen festgelegten Höchstwerten der Inhaltsstoffe. Günstiger als die Behandlung beim Zahnarzt ist das Home-Bleaching allerdings nur auf den ersten Blick, denn die Aufhellung hält höchstens 6 Monate und muss dann immer wiederholt werden.

Risiken durch unprofessionelles Bleaching

Wird das Bleaching aber unprofessionell durchgeführt, birgt es auch Risiken. Das Wasserstoffperoxid (wird in der Regel als Bleichmittel eingesetzt) darf nie in einer höheren Konzentration als 30% angewendet werden, da sonst die Gefahr besteht, dass der Zahnschmelz angegriffen wird und die Zähne dann sehr empfindlich werden.

Um den Bleichprozess zu beschleunigen, werden LED-, Halogen- oder Plasma-Lampen eingesetzt. Diese dürfen aber nicht zu stark eingestellt oder zu lange eingesetzt werden, da es sonst am Zahnfleisch zu leichten Verbrennungen kommen könnte.

Kontakt

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Dann wenden Sie sich direkt an unsere Praxisteam.
Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontakt